Download Nolywaika Joachim - Die Sieger Im Schatten Ihrer Schuld (1994, 290 S.) PDF

TitleNolywaika Joachim - Die Sieger Im Schatten Ihrer Schuld (1994, 290 S.)
File Size1.1 MB
Total Pages290
Document Text Contents
Page 1

Joachim Nolywaika

Die Sieger im Schatten ihrer Schuld

Recht auf Wahrheit und Gerechtigkeit für Deutschland
KULTUR UND ZEITGESCHICHTE ARCHIV DER ZEIT/ROSENHEIM

Dieses Buch unterliegt in Deutschland der bundesweiten Einziehung ("Bücherverbrennung")

© by Kultur und Zeitgeschichte, Rosenheim 1994 Printed in Germany
Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche Genehmigung sind Vervielfältigungen des Buches oder
von Buchteilen nicht gestattet.
Gesamtherstellung: Kölle-Druck, Preußisch Oldendorf
ISBN 3-920722-27-2

Gewidmet allen Opfern von Flucht und Vertreibung der Jahre 1944 bis 1948

*

„Solange die Freiheit im Felde bleibt, begehen wir ein Unrecht,
wenn wir die Stärke durch Zensur und Verbote schwächen.
Sollen doch Wahrheit und Falschheit miteinander ringen!

Wer hat je erlebt, daß in einem freien und offenen Kampf die
Wahrheit den kürzeren gezogen hätte! Die Wahrheit ist stark und

steht der göttlichen Allmacht nahe. Sie bedarf keiner Politik,
keiner Strategie, keiner Zensur, um siegreich zu sein.

Mit solchen Mitteln verteidigt sich der Irrtum gegen ihre Macht."

John Milton (1608-1674)

Inhalt

Vorwort, S. 7
Erster Teil: Deutschlands Stunde Null, S. 11

I. Die Greuelpropaganda im Kriege , S. 12
II. Die psychologische Nachkriegführung, S. 21

Page 2

III. Die Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozesse., S. 30
IV. Umerziehung und Kollektivschuld, S. 36

Zweiter Teil: Schuldzuweisung der Siegermächte an Deutschland , S. 47
V. Die deutsche Wiederaufrüstung, S. 48
VI. Kriegsbeginn mit dem Angriff auf Polen, S. 59

1. Deutsch-polnische Politik in den dreißiger Jahren, S. 71
2. Versuch einer deutsch-polnischen Verständigung, S. 75
3. Der „erzwungene" Weg zum Krieg, S. 89

VII. Die deutsche Alleinschuld am Kriegsausbruch, S. 100
1. Unfaßbare polnische Greueltaten, S. 106
2. Der Wille zum Krieg der Alliierten, S. 111
3. Bonner Grundlage: Deutsche Alleinschuld, S. 127

VIII. Der Überfall auf die Sowjetunion, S. 128
1. Der deutsch-sowjetische Vertrag vom 23. August 1939, S. 131
2. Deutsch-sowjetische Beziehungen verschlechtern sich, S. 134
3. Stalins Massenmorde in der Sowjetunion, S. 141
4. Kriegsvorbereitungen durch Stalin, S. 145

IX. Die Verfolgung und Vernichtung der Juden, S. , S. 158
1. Auswanderung und Umsiedlung, S. 171
2. „Endlösung" heißt Auswanderung oder Umsiedlung, S. 178
3. Hitler und die Juden, S. 182

Dritter Teil: Kriegs- und Nachkriegsverbrechen der Siegermächte, S. 191
X. F.D. Roosevelts Ziel: Der Zweite Weltkrieg, S. 192

1. Die „Atlantik-Charta" , S. 210
2. Amerikanische Hilfslieferungen an die Sowjetunion, S. 214
3. „Pearl Harbour" - der Schritt ins Ziel, S. 216

XI. Alliierter Bombenterror gegen die deutsche Zivilbevölkerung, S. 222
1. Wer begann mit Luftangriffen auf offene Städte?, S. 228
2. Die Brutalisierung der alliierten Luftangriffe, S. 233

XII. „Katyn" und andere Massenmorde, S. 244
1. Polnische Offiziere als deutsche Kriegsgefangene, S. 251
2. Weitere Massenmorde im Osten, S. 253

XIII. Die Vertreibung der Ostdeutschen, S. 259
1. Die Oder-Neiße-Linie, S. 263
2. Flucht, Austreibung und Ausmordung der Deutschen, S. 269
3. Besitzergreifung und ethnische Säuberung, S. 276
4. 1946: Höhepunkt der Vertreibung, S. 293
5. Blutrausch der Partisanen, S. 297
6. Die Zahl der Opfer, S. 299
7. Verzichtsverträge und rechtliche Argumente, S. 305

Page 145

internationale Zusammenarbeit. Jeder einzelne Abgesandte hielt eine flammende Rede gegen den
deutschen Antisemitismus und erklärte, daß speziell sein Land leider nicht in der Lage sei, durch die
Aufnahme einer größeren Zahl von Einwanderern zu helfen.

Nach zehn Tagen brachen die Abgesandten der zweiunddreißig Nationen ihre Zelte am Genfer See
wieder ab und reisten nach Hause. Übrig blieb Georg Rublee und das „Zwischenstaatliche Komitee
der Evian-Konferenz". Das Komitee war gegründet worden, um den Schein zu wahren und so zu tun,
als ob man weiterhin um das Schicksal der Juden aus Deutschland besorgt sei. Das Beste am Komitee
war der gewählte Direktor, Rechtsanwalt Georg Rublee aus den USA, ein Mann mit einem
ungewöhnlichen Durchsetzungsvermögen, tiefem humanitärem Engagement und der Fähigkeit,
schwierige Probleme mit sanfter Hand zu lösen.

Rublee blieb bis Ende Februar 1939 auf diesem Posten. In den sieben Monaten seiner Tätigkeit hatte
er sich nicht zuletzt mit der Gleichgültigkeit der übrigen Komitee-Angehörigen herumzuschlagen.
Etwa fünfundzwanzig Jahre später veröffentlichte er einen Bericht über diese seine Arbeit, in dem er
sagte:

„Ich stellte bald fest, daß weder in britischen Regierungskreisen, noch im Diplomatischen Corps
besonderes Interesse an meiner Ar-175

beit bestand. Der amerikanische Botschafter Joseph P. Kennedy zeigte nur geringes Interesse und ließ
mir nie wesentliche Unterstützung angedeihen. Ich vermutete . . ., daß auch Präsident Roosevelt kein
sonderliches Interesse zeigte. Ich vermute, daß der Präsident gedacht haben mag, daß irgendeine
Geste nötig sei, um die durch die Judenverfolgungen erzeugte Empörung zu besänftigen." (Vogel, a.
a. O., Seite 230.)

Wenn man heute die Evian-Konferenz irgendwo erwähnt, geschieht es regelmäßig mit der
Bemerkung, daß keinerlei Wirkung von ihr ausgegangen sei und auch die Bemühungen des
„Zwischenstaatlichen Komitees" im Sande verlaufen wären. Von jüdischer Seite wird an dieser
internationalen Konferenz die Gleichgültigkeit der Welt gegenüber der Judenverfolgung demonstriert.
Die ehemaligen Teilnehmerstaaten betonen die Hilflosigkeit freiheitlicher Demokratien im Angesicht
der Brutalität der „braunen Diktatur". Damit wird der Sachverhalt ins völlige Gegenteil verkehrt.
Zwar waren es tatsächlich nicht die „freiheitlichen Demokratien" und ihre internationalen
Konferenzen, die irgendeinen realitätsbezogenen Hilfsplan aufstellten. Jedoch die deutsche
Regierung, die „brutale braune Diktatur", unterzeichnete im Februar 1939 nach knapp vierwöchigen
Verhandlungen mit Georg Rublee ein Geheimabkommen, das in eingeweihten Kreisen als
„sensationell, ganz außergewöhnlich, liberaler und großzügiger, als man erwartet hatte" bezeichnet
wurde. Und das Abkommen war wirklich sensationell: Gegen den Willen von Chaim Weizmann, dem
Präsidenten der Jewish Agency, gegen den Widerstand englischer, französischer und amerikanischer
Juden wurde für die auswandernde jüdische Bevölkerung ein Hilfsprogramm aufgestellt, das die
Umsiedlung von mehr als 400 000 Juden finanziell sichergestellt hätte.

Ohne Vermögens Verluste, falls erforderlich, nach einer von der deutschen Regierung geförderten

Page 146

Ausbildung zu bestimmten im Einwandererland bevorzugten Facharbeitern, hätten die jüdischen
Familien Deutschland verlassen und in einem Land ihrer Wahl eine neue Heimat finden können. Auch
die - aus anderen als kriminellen Gründen - in Lagern festgehaltenen Juden sollten die Genehmigung
zur Auswanderung erhalten.

176

Außer der in Etappen zu erfolgenden Freistellung der jüdischen Vermögen und der Umschulung
gingen die deutschen Behörden sogar noch weiter, um Juden die Aufnahme in einem anderen Land zu
erleichtern: eventuelle Eintragungen im Strafregister sollten getilgt werden, soweit das möglich und
zu verantworten war. Den Juden über fünfundvierzig Jahren blieb es freigestellt, ob sie ebenfalls
auswandern oder in Deutschland bleiben wollten. Ihnen wurde garantiert, daß sie in Deutschland in
Ruhe leben, volle Bewegungsfreiheit genießen und arbeiten könnten, wo sie wollen. Die Älteren,
nicht mehr arbeitsfähigen sollten in ein Sozialprogramm eingegliedert werden, das ihnen einen
sorglosen Lebensabend ermöglichte.

Mit Inkrafttreten dieses Programms sollten Restriktionen gegen Juden (Reichsbeschränkungen,
Berufsverbote) weitgehend aufgehoben werden. (Vogel, a. a. O., Seite 247-251, Quelle Politisches
Archiv des Auswärtigen Amtes, Inland II A/B 83/-.)

Schwierigkeiten entstanden durch die Weigerung vieler Länder, jüdische Einwanderer bei sich
einreisen zu lassen. So erklärte auch der amerikanische Präsident Roosevelt anläßlich einer
Pressekonferenz am 15. November 1938 ausdrücklich, daß eine Erhöhung der Einwanderungsquote
für Immigranten aus Deutschland nicht beabsichtigt sei. Nach Ansicht des amerikanischen
Unterstaatssekretär Sumner Welles in seinem Buch „My Mission to Europe" hätten hinter dieser
Entscheidung „einflußreiche jüdische Führer" Amerikas gestanden, die strikt gegen ein Anwachsen
der jüdischen Einwanderer aus Deutschland seien.

Auch die finanzielle Seite fand schließlich eine zufriedenstellende Regelung. In England wurde eine
Gesellschaft mit einem Kapital von einer Million Dollar gegründet, deren Direktor Paul von Zeeland,
Ministerpräsident von Belgien, war. Unterredungen, die der amerikanische Vertreter des Evian-
Komitees, Taylor, in Amerika hatte, führten schließlich ebenfalls zum Erfolg. Der deutsche
Verhandlungspartner von Mister Rublee, Helmuth Wohlthat, konnte am 29. April 1939 in einem
Aktenvermerk feststellen:

„Mr. Taylor hat aus New York telefoniert und als Ergebnis seiner Verhandlungen, die teilweise recht
schwierig waren, festgestellt, daß die

177

amerikanischen jüdischen Bankiers sich bereit erklärt haben, die genügenden Mittel aufzubringen und

Page 289

Revisionist Archive

Our Archive consists of a revisionist database currently including links to some 3,300 articles
covering all aspects of history and historiography from a skeptical point of view, with the main
focus on the "Holocaust". Currently, three major revisionist websites continuously contribute to
this database by frequently adding their new postings to it: www.vho.org, www.codoh.com /
www.codoh.com/org, as well as www.ihr.org. Some of other websites' articles, such as
www.aaargh.vho.org, www.zundelsite.org, www.adelaideinstitute.org, have been added to the
database by helpers, but they are not yet represented completely and up-to-date. We are trying
to convince these sites to join this project.

You can browse this database:

l By Subject: If you are looking for articles dealing with a certain topic, this is the right
place to go.

l By Author: If you are looking for the works of a particular author, use this option.
l By Language: If you want to get all contributions written in a particular language listed.
l By Date: If you are interested only in new material added to this database, this is your

option. This option is a convenient method to get a "What is new?" listing from several
websites at once. However, not all postings of all websites are included in the database.

l By General Search: If you want to combine any of the above option, e.g., you want only
articles written by Robert Faurisson in English language posted after January 2001, than
this is your way to do it. You can select from: Author's Last Name, Author's First Name,
Title of Article, URL, Posting Date, Reference, Language, Media Type.

l Books and Journals: For your convenience, we have listed all books and journals
available online below. So if you are looking for a particular revisionist periodical, or a
list of books in a certain language, use these links:

Periodicals/Journals (alphabetical order)

http://www.vho.org/
http://www.codoh.com/
http://www.codoh.com/org
http://www.ihr.org/
http://www.aaargh.vho.org/
http://www.zundelsite.org/
http://www.adelaideinstitute.org/
http://vho.org/i/s/index.html
http://vho.org/i/a.html
http://vho.org/i/l.html
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&Date=%3E01-Oct-2000&mh=20&sb=5&so=descend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&view_search=1

Page 290

1. Criticón
2. Deutschland - Schrift für neue

Ordnung
3. Deutschland in Geschichte und

Gegenwart
4. Der Freiwillige
5. Huttenbriefe
6. Mensch und Maß
7. National Journal
8. Nation Europa - Deutsche

Monateshefte
9. Recht + Freiheit

10. Recht und Wahrheit
11. Sleipnir
12. Staatsbriefe
13. Vierteljahreshefte für freie

Geschichtsforschung

1. Annales d'Histoire
Révisionniste

2. Revue d'histoire
Révisionniste

3. Akribeia

1. The Barnes
Review

2. The Journal of
Historical Review

3. The Revisionist

Books and books excerpts,
sorted alphabetically by author's last name

Search
books and
book
excerpts
from our
database by
language:

Deutsch English Français Italiano Español


Dutch Portuguese

Svenska Dansk Turkish Russian Norsk Polski Arabic Czechian

Back to Homepage

http://vho.org/D/Criticon/index.html
http://vgp.online.de/
http://vgp.online.de/
http://vho.org/D/DGG/index.html
http://vho.org/D/DGG/index.html
http://vho.org/D/Freiwillige/index.html
http://vho.org/D/Hutten/index.html
http://vho.org/D/MenschMass/index.html
http://abbc.com/nj
http://www.nationeuropa.de/
http://www.nationeuropa.de/
http://www.ruf-ch.org/
http://www.recht-und-wahrheit.com/
http://vho.org/D/Sleipnir/index.html
http://vho.org/D/Staatsbriefe/index.html
http://vho.org/VffG
http://vho.org/VffG
http://vho.org/F/AHRRHRPub.html#AHR
http://vho.org/F/AHRRHRPub.html#AHR
http://vho.org/F/j/RHR
http://vho.org/F/j/RHR
http://vho.org/F/j/Akribeia/index.html
http://www.zundelsite.org/english/columns/tbrtoc.html
http://www.zundelsite.org/english/columns/tbrtoc.html
http://vho.org/GB/Journals/JHR
http://vho.org/GB/Journals/JHR
http://vho.org/tr/index.html
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=DEU&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=DEU&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=ENG&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=ENG&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=FRA&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=FRA&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=ITA&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=ITA&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=ESP&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=ESP&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=NED&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=NED&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=POR&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=POR&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=SWE&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=SWE&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=DAN&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=DAN&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=RUS&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=RUS&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=NOR&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=NOR&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=CZE&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/cgi-bin/dbs/dbman/db.cgi?db=default&uid=default&ID=&Language=CZE&Type=Book&mh=20&sb=1&so=ascend&view_records=View+Records
http://vho.org/Home.html

Similer Documents